ADAC GT Masters: Asch/Ludwig küren sich zum Meister

Ganz bitteres Saisonfinale: Klaus Bachler in Hockenheim auch heute vorzeitig out!

Nach dem gestrigen Crash gegen Engelhart beschädigte Bachler heute in einer turbulenten Startphase auf nasser Fahrbahn seinen Kühler, musste bereits nach einer Runde aufgeben und beendet damit die Meisterschaft auf Rang 4

Ganz bitteres Saisonfinale für Klaus Bachler im ADAC GT Masters! Nach dem gestrigen frühzeitigen Out (nach einem Crash gegen seinen Partner Christian Engelhart) musste der Steirer heute in Hockenheim seinen Porsche 911 GT3 R bereits nach einer Runde in der Box parken – nachdem er in einer hektischen Startphase auf nasser Strecke nicht mehr ausweichen konnte, einem Konkurrenten ins Heck fuhr, und sich dabei den Kühler beschädigte.

Der „Doppel-Nuller“ auf dem Hockenheimring brachte Bachler nicht nur um alle Titelchancen – er rutschte auch in der Gesamtwertung zurück, beendet die Meisterschaft auf Rang 4. Sebastian Asch und Luca Ludwig (D/Mercedes) reichte P 5 zum Titelgewinn.

Klaus Bachler: „Es gab beim Start einige Turbulenzen. Nach einer Kettenreaktion konnte ich nicht mehr ausweichen, bin einer Corvette hinten leicht reingefahren. Dabei hat leider der Kühler etwas abbekommen und ich musste aufgeben. Jetzt ist die Enttäuschung natürlich einmal ganz groß. Denn wir haben das ganze Jahr gekämpft, hatten bis zum letzten Wochenende Chancen auf die Meisterschaft. Aber das Leben geht weiter.“

ADAC GT Masters 2015 – Endstand: Asch/Ludwig (199), Baumann (186), Klingmann (156), Bachler (150).