Bei der zweiten Station zum ADAC GT Masters: Klaus Bachler ganz stark! Aufholjagd brachte ihn von P16 vor auf Rang 8!

Der Steirer war heute mit Sicherheit der Mann des Rennens! Mit einer Klasseleistung pflügte er sich durch das Feld – und durfte sich am Ende auf dem Sachsenring über Platz 8 freuen

Eindrucksvoller hätte das Comeback von Klaus Bachler im ADAC GT Masters fast nicht verlaufen können: Mit seinem deutschen Partner David Jahn erreichte er heute beim dritten Lauf auf dem Sachsenring mit dem Porsche 911 GT3 R vom KÜS Team75 Bernhard Rang 8 – und das von Startplatz 14!

Jahn fuhr heute das erste Qualifying, ging schließlich aus der siebenten Reihe ins Rennen. Nach einigen Safety Car-Phasen kam er nach 36 Minuten auf P 15 liegend zum Fahrerwechsel an die Box. Klaus Bachler kam als 16. raus, überholte gleich zwei Konkurrenten, ehe eine weitere Safety Car-Phase seine Aufholjagd vorerst bremste.

22 Minuten vor Schluss hieß es dann wieder „Fahrt frei“. Bachler machte in der Folge viel Druck, überholte drei weitere Konkurrenten, saß dann kurze Zeit etwas fest, ehe er sich Xavier Maassen (Audi), Emanuele Zonzini (Lamborhgini) und in der letzten Runde auch noch Rahel Frey (Audi) schnappte und als Achter über die Ziellinie fuhr!

Morgen geht es bereits um 8:45 Uhr mit dem zweiten Qualifying weiter – wo Klaus Bachler versuchen wird, mit einer guten Platzierung für eine bessere Ausgangsposition zu sorgen, als es heute der Fall war. Rennbeginn ist dann um 13:08 Uhr, Sport1 überträgt direkt.

Klaus Bachler: „Ich bin voll zufrieden. Das war ein wirklich starkes Rennen. Ich habe mich von Beginn an sehr gut gefühlt und immer versucht, Druck zu machen. Das war alles schon sehr am Limit – mehr ist im Moment gegen diese Konkurrenz wohl nicht möglich. Aber schauen wir mal, was morgen passiert. Das Qualifying ist ganz wichtig, fast schon die halbe Miete für das Rennen.“