Siebente Station zum ADAC GT Masters, Zandvoort: Nach heutigem sechsten Rang in Holland: Klaus Bachler wahrt kleine Titelchance

Punkte gibt es „dank“ eines Gaststarters für Rang fünf – Leader Asch/Ludwig außerhalb der Punkteränge – Bachler in der Meisterschaft vor dem Finale nun Dritter, da Baumann/Klingmann heute hinter Enge Zweite wurden

Der Kampf um den Titel im ADAC GT Masters wird erst beim Finale in zwei Wochen in Hockenheim entschieden – denn beim heutigen 14. Lauf in Zandvoort landeten die Gesamtführenden Asch/Ludwig (D/Mercedes) außerhalb der Punkteränge, während Klaus Bachler mit Martin Ragginger auf dem Porsche 911 GT3 R von Schütz Motorsport und vor allem Baumann/Klingmann (Ö/D/BMW) Terrain gutmachen konnten.

Bachler/Ragginger gingen von P6 ins Rennen und beendeten dieses nach einer Stunde auch auf dieser Position, bekommen aber die Punkte für Rang 5, da sich ein Gaststarter vor ihnen klassierte. Bachler holte damit zehn Zähler auf, muss P2 in der Meisterschaft aber an Baumann/Klingmann abgeben. Das BMW-Duo holte heute Rang 2, liegt nun einen Zähler vor dem Steirer.

Aktueller Meisterschaftsstand: Asch/Ludwig (186), Baumann/Klingmann (149), Bachler (148).

Klaus Bachler: „Wir sind heute ein fehlerloses Rennen gefahren, waren voll am Limit – und hatten doch keine Chance, weiter nach vorne zu kommen. Alles in allem ein sehr enttäuschendes Wochenende. Theoretisch geht sich der Titel zwar noch aus – doch wie ich schon gestern gesagt habe, bräuchte es da einiger Wunder.“