Porsche-Pilot am Wochenende in Silverstone dabei Klaus Bachler beim WEC-Auftakt auf einer seiner Lieblingsstrecken

Mit Khaled Al Qubaisi und David Heinemeier-Hansson pilotiert der Steirer einen Porsche 911 RSR aus dem deutschen Team Abu Dhabi-Proton Racing

Nach dem Saisonstart beim 24-Stunden-Rennen in Dubai geht es für Klaus Bachler am Wochenende (15. bis 17. April) weiter: Der 24jährige bestreitet in England den Saison-Auftakt zur Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), pilotiert dabei in der Klasse LMGTE AM einen Porsche 911 RSR von Abu Dhabi-Proton Racing. Neben Khaled Al Qubaisi (VAE) – mit dem der Steirer schon in den letzten Jahren fuhr, kommt der Däne David Heinemeier-Hansson neu ins Team.

Bachler, der in den letzten Wochen für Porsche als Instruktor viel unterwegs war, fiebert dem 6-Stunden-Rennen entgegen: „Silverstone zählt absolut zu meinen Lieblingsstrecken. Der Kurs ist sehr anspruchsvoll und verzeiht keine Fehler. Ich glaube, dass wir sehr gut aufgestellt sind, und um einen Platz auf dem Podium in der Klasse ein Wörtchen mitreden werden. Wenngleich die Konkurrenz heuer qualitativ sehr stark ist.“

Die Veranstaltung beginnt am Freitag mit zwei freien Trainings, Samstag steht das Qualifying auf dem Programm. Der Start des Rennens erfolgt am Sonntag um 12 Uhr.

Was Bachlers weiteren Saisonverlauf betrifft, laufen die Verhandlungen noch: „Es gestaltet sich alles sehr schwierig“, so der Steirer, „denn es gibt bei allen Meisterschaften, die in Frage kommen, etliche Überschneidungen. Mal schauen, was letztendlich herauskommt.“

Gaststarts im Porsche Supercup?

Angedacht ist unter anderem auch eine Rückkehr in den Porsche Mobil 1 Supercup. Das in Stuttgart beheimatete Team Race Pro Motorsport – bisher vornehmlich in der Rallye-Szene im Einsatz – will nun auch auf die Rundstrecke, hat für heuer einmal Gaststarts gelant – wobei die Startplatz-Zusage des Veranstalters noch aussteht. „Ich gehe aber davon aus, dass das klappen wird“, sagt Bachler, „das wäre eine schöne Geschichte.“