Beim zweiten Lauf zur Langstrecken-WM in Belgien:

Klaus Bachler & Co. in Spa auf Rang 4

Klaus Bachler holte heute mit Christian Ried (D) und Khaled Al Qubaisi (VEA) beim zweiten Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft im belgischen Spa mit dem Porsche 911 RSR von Abu Dhabi-Proton Racing in der Klasse GTE-Am den vierten Platz. Nach P 5 beim Saisonauftakt in Silverstone also eine Steigerung – und dass, obwohl es einige Zwischenfälle gab, die viel Zeit kosteten . . .

Bachler, in der Vorwoche Sieger beim ADAC GT Masters, war auch in Belgien wieder sehr konstant unterwegs. Nach Rang 3 im gestrigen Qualifying fuhr er heute einen fehlerlosen ersten Stint, übergab den Porsche 911 RSR auf Rang 2, machte bei seinem Schluss-Stint noch einen Platz gut und ging nach sechs Stunden als Vierter seiner Klasse über die Ziellinie. Dazwischen gab es aber genug Probleme. So war Khaled Al Qubaisi in zwei Zwischenfälle verwickelt.

Klaus Bachler: „Fakt ist, dass es heuer gegen die Konkurrenz sehr schwierig und hart ist. Du musst immer am Limit fahren. So war es auch an diesem Wochenende. Mein erster Stint war sehr gut, bei meinem zweiten Stint habe ich nur noch versucht, das doch einigermaßen beschädigte Auto ins Ziel zu bringen.“