Beim European Le Mans Series-Lauf in Italien: Platz 4 für Klaus Bachler in Imola!

Steirer verpasste mit seinen Partnern Christian Ried (D) und Gianluca Roda (I) auf dem Porsche 911 RSR 991 Podest in der LMGTE-Klasse nur um lächerliche sieben Zehntel . . .

Lächerliche sieben Zehntel trennten Klaus Bachler & Co. bei der zweiten Station zur European Le Mans Serie vom Podest! Nach vier Stunden belegte er mit Christian Ried (D) und Gianluca Roda (It) in Imola auf dem Porsche 911 RSR 991 von Proton Competition in der Klasse LMGTE Rang vier. Vorentscheidend war der letzte Fahrerwechsel eine Stunde vor Schluss, der nicht wirklich optimal verlief. Denn anschließend wechselten einander „Full corse yellow“ und „Safety Car“ wegen eines anhaltenden Platzregens ab, wodurch es keine Chance mehr zum Überholen gab.

Viel Pech bei Michelin GT3 Le Mans Cup-Premiere!

Keinen Meter fuhr Bachler bereits am Samstag beim Premiere-Rennen zum neuen Michelin GT3 Le Mans Cup: Sein Partner Egidio Perfetti (It) stellte den Porsche 911 GT3 R im Qualifying auf Rang 2, musste aber im Rennen bereits in der ersten Runde nach einem Crash mit Pole-Setter Lucchini (It/Ferrari) wegen eines Aufhängungsschadens an die Box und gab kurze Zeit später auf.

Klaus Bachler: „In Anbetracht des starken Starterfeldes ist der vierte Platz auf alle Fälle in Ordnung. Wenn man das Podest aber dann so knapp verfehlt, ist man natürlich etwas enttäuscht. Mein Stint war sehr gut, ich konnte da nahtlos an meine Leistungen aus den letzten Rennen anschließen. Sehr schade ist, dass es im Le Mans Cup diesen Zwischenfall gab. Denn sonst wären wir mit großer Wahrscheinlichkeit auf das Podium gefahren.“