Porsche Mobil 1 Supercup

Der Porsche Mobil 1 Supercup wird seit 1993 exklusiv im Rahmen der Formel-1-Rennen ausgetragen. In diesem attraktiven Umfeld hat sich die Topserie der weltweit 19 Porsche-Markenpokale sehr gut entwickelt.

Eine attraktive Rennserie ist der Porsche Mobil 1 Supercup, in dem nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr erneut der Porsche 911 GT3 Cup (Typ 991) zum Einsatz kommt, einmal für die Fahrer. Sie können sich mit guten Leistungen für eine Karriere im Tourenwagen- oder GT-Sport empfehlen. Aber auch Partnern und Teams bietet der traditionsreiche Markenpokal eine exzellente Business-Plattform. Die 30-Minuten-Sprintrennen (beim Saisonfinale in Austin/Texas stehen zwei Läufe auf dem Programm) werden unmittelbar vor der Formel 1 ausgetragen.Im Starterfeld stimmt die Mischung. Junge Talente und ambitionierte Teams fordern die Routiniers und nutzen den Porsche Mobil 1 Supercup, um auf sich aufmerksam zu machen. Dass die Serie ein gutes Sprungbrett ist, zeigt das Beispiel Michael Christensen: Im Vorjahr fuhr der Däne als Porsche-Junior seine erste Supercup-Saison und empfahl sich mit konstant guten Leistungen und einem Sieg auf dem Nürburgring für höhere Aufgaben – in diesem Jahr verstärkt er den Porsche-Werksfahrerkader. Auf seinen Spuren wollen in dieser Saison Porsche-Junior Klaus Bachler (Österreich) sowie der Neuseeländer Earl Bamber als Gewinner des Porsche Motorsport International Cup Scholarship den Aufstieg schaffen. Beide werden von Porsche mit einem Förderpaket im Wert von 200.000 Euro unterstützt. Die Porsche Mobil 1 Supercup-Organisation richtet die Rennserie für Kundenteams aus. Der umfassende Service für die Kunden und Partner reicht von der Auslieferung des rennfertigen Porsche 911 GT3 Cup über die Positionierung der Serie bei der Formel 1, die Gestaltung des gesamten Porsche-Auftritts im Fahrerlagers bis hin zu TV-Arrangements und Schulungen für die Techniker der Teams. Der Porsche Mobil 1 Supercup bietet professionellen internationalen Motorsport für Fahrer und Teams zu limitierten Kosten. Für Beständigkeit sorgen eine langfristige Planung sowie ein stabiles sportliches und technisches Reglement.
Das Auto
Ein Erfolgsrezept des Porsche Mobil 1 Supercup ist neben seiner großen Leistungsdichte die absolute Chancengleichheit. Seit der Saison 2013 kommt der Porsche 911 GT3 Cup zum Einsatz, der auf dem straßenzugelassenen Leichtbau-Sportwagen 911 GT3 RS basiert. Während die Aerodynamik mit dem größeren Heckflügel für den Rennbetrieb angepasst ist, entspricht der 460 PS starke 3,8-Liter-Boxermotor der Serie. Alle Rennwagen sind identisch, ebenso die Reifen von Michelin und der Treibstoff. Über Sieg und Niederlage entscheiden allein das Können des Fahrers und die Cleverness seines Teams bei der Abstimmung des Renners auf die jeweilige Strecke. Und natürlich das Quäntchen Rennglück, das es eben braucht.
Die Wertungen
Es gibt vier unterschiedliche Wertungen: A- und B-Fahrerwertung, Teamwertung und Rookiewertung. Für Fahrer und Teams werden Punkte nach folgendem Schema vergeben: 20-18-16-14-12-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1. Es gibt keine Streichresultate. Für die Teamwertung werden die Punkte der zwei Fahrer addiert, die das Team bei der Dokumentenabnahme benennt.
Attraktives Preisgeld
In der Saison 2014 schüttet Porsche ein Gesamtpreisgeld von über 730.000 Euro an Fahrer und Teams aus. Der Gesamtsieger erhält darüber hinaus einen Sachpreis. Der Sieger der Rookiewertung kann sich über ein zusätzliches Preisgeld von 30.000 Euro freuen, wenn er sich im folgenden Jahr wieder in den Porsche Mobil 1 Supercup einschreibt.
Live im TV
Die Sender Eurosport und Sky übertragen alle Rennen des Porsche Mobil 1 Supercup live oder zeitversetzt. Zusätzlich werden Zusammenfassungen und Hintergrundberichte gezeigt. Von jedem Rennen stellt Formula One World Championship Limited (FOWC) TV-Stationen rund um den Globus Highlight-Programme zur Verfügung, die auf fünf Kontinenten ausgestrahlt werden. 2013 waren weltweit TV-Beiträge mit einer Sendedauer von insgesamt etwa 465 Stunden zu sehen, die von 16,24 Millionen Zuschauern verfolgt wurden. Das entspricht einem Sponsoringwert von 11,783 Millionen Euro. Der Werbeäquivalenzwert für 2013 beträgt 51,095 Millionen Euro.
Der Kalender
1. 11.05. Circuit de Catalunya, Barcelona/Spanien
2. 25.05. Circuit de Monaco, Monte Carlo/Monaco
3. 22.06. Red Bull Ring, Spielberg/Österreich
4. 06.07. Silverstone Circuit, Silverstone/Großbritannien
5. 20.07. Hockenheimring, Hockenheim/Deutschland
6. 27.07. Hungaroring, Budapest/Ungarn
7. 24.08. Circuit de Spa-Francorchamps, Spa/Belgien
8. 07.09. Autodromo Nazionale, Monza/Italien
9. 31.10. – 02.11. Circuit of the Americas, Austin/USA